Ich variiere meinen Rhythmus

Ich habe den ganzen Tag in der Sonne verbracht; das war gut. Diverse To-Dos müssen dann halt warten, bis es dunkel ist und/oder regnet: Drinnen Sachen sortieren während die ganze Stadt im Park rumhängt? Ich glaube nicht.

Überhaupt: Im Moment geht’s gut. Woher die Motivation kommt, ist mir nicht ganz klar. Ganz wichtig ist aber, sich Zeit zu nehmen, ohne deshalb ein schlechtes Gewissen zu haben. Einfach mal rauszugehen und den Arbeitstag mal mit der Freizeit anzufangen sorgt bei mir dafür, dass ich danach viel besser die Sachen erledigen und abhaken kann die anstehen. Fange ich halt erst eine Stunde später an, ist doch egal – wenn ich am Ende zufrieden bin und entspannter gearbeitet habe, ist das doch Grund genug.

Daher liegt hier jetzt auch ein Zettel mit großen Wörter, die mich daran erinnern sollen: Sonne? Raus!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Ich variiere meinen Rhythmus

  1. Pingback: Results for week beginning 2012-04-22 « Iron Blogger Berlin

  2. Bol sagt:

    Warum kannst Du Deinen Arbeitstag mit der Freizeit anfangen? Das hätte ich auch gern, aber mit Schichtdienst klappt das leider nicht 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.